Serie: Einfach Leben – simplify your life

Simple Küche

Zur Erinnerung: Wir sind auf der Mission unser Leben zu vereinfachen und Ballast abzuwerfen – namentlich Krempel. Begleiten Sie mich auf der Reise und machen Sie mit.

Wie oft heben wir etwas auf, das wir geerbt haben – obwohl es uns eigentlich gar nicht gefällt? Ein Biedermeier Sofa, ein schweres Eichenbüffet, eine bunte Tiffany Lampe, geblümtes Geschirr für 12 Personen …

Was sind die Gründe dafür? Schuldgefühle, Verpflichtung, Erinnerungen oder der Wunsch ein Stück Familiengeschichte zu bewahren.

Diese Familienerbstücke hat man meist gut versteckt in Kellern, Abstellräumen oder auf Dachböden. Sie fristen ein Schattendasein in dunklen Ecken, den obersten Fächern von Schränken, ganz hinten in Schubläden – aber spätestens beim nächsten Umzug tauchen sie auf und man steht wieder vor dem Problem – wohin damit?

7 Ideen zum Thema Erbstücke:

1. Fotografieren Sie das Erbstück und behalten das Foto und nicht das tatsächliche Stück als Erinnerung. Sie können auch nur einen kleinen Teil behalten und den Rest weggeben, z.B. ein Gedeck von einem 24-teiligen Geschirr, einen Teelöffel von einem Silberbesteck.

2. Überlegen Sie, ob ein anderes Familienmitglied vielleicht Interesse oder Verwendung für das Familienerbstück hat.

2. Spenden Sie historische Gegenstände an ein Museum.

3. Spenden Sie es an eine wohltätige Organisation.

4. Verkaufen Sie es und spenden den Erlös in Gedenken an den Erblasser an eine wohltätige Organisation.

5. Verkaufen Sie es und kaufen sich von dem Erlös etwas, das sie wirklich brauchen.
Wäre ihre Oma nicht eher einverstanden damit, dass Sie sich ein neues Fahrrad kauften, als dass das olle Eichenbüffet in der Garage verstaubt?

6. Machen Sie etwas Neues aus dem Familienerbstück. Lassen Sie aus der alten Brosche Ihrer Mutter einen Anhänger machen, nähen Sie Kissenbezüge aus den alten Gardinen ihrer Oma, benutzen Sie die alte Email-Waschschüssel ihres Urgroßvaters als Pflanzschale für Ihre Terrasse.

7. Für die Zukunft – machen Sie einen Bogen um Erbstücke. Teilen Sie ihren Familienmitgliedern freundlich mit, dass sie bitte nichts für sie aufbewahren sollen und ermutigen Sie sie, ihren Haushalt unter die Lupe zu nehmen und sich von einigen Dingen zu trennen. Denn auch ihren Verwandten würde es gut tun, “einfacher zu leben”.

 

Herzlichst

 

Ihre Imke Laux

Einfach Leben – Teil 2: Was tun mit Familien-Erbstücken?
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.